Pres­se­ge­spräch über eine zukunfts­fä­hi­ge Nach­hal­tig­keits­po­li­tik in Hamburg

EINLADUNG zum Pres­se­ge­spräch mit Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern des Nach­hal­tig­keits­fo­rums Ham­burg Dr. Delia Schind­ler (Zukunfts­rat Ham­burg), Dr. Kai Hüne­mör­der (ZEWU), Kat­ja Kar­ger (DGB), Dr. Jochen Men­zel (Zukunfts­rat Ham­burg) am 29. Novem­ber 2019

Ham­burg ist ein attrak­ti­ver Wirt­schafts- und Wis­sen­schafts­stand­ort. Doch die Aus­wir­kun­gen und Bedro­hun­gen des Kli­ma­wan­dels, der Res­sour­cen­ver­knap­pung und der zuneh­men­den sozia­len Ver­wer­fun­gen auf unse­re Lebens­qua­li­tät in der Metro­pol­re­gi­on Ham­burg sind so groß wie nie zuvor. Die Han­se­stadt trägt jedoch in star­kem Maße selbst zum Kli­ma­wan­del bei. Die Ham­bur­ger Regie­rungs­po­li­tik bleibt somit auf­ge­for­dert den über­gro­ßen öko­lo­gi­schen Fuß­ab­druck nach­hal­tig zu redu­zie­ren. Die Stadt hat sich zwar zur Umset­zung der 17 Zie­le für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung der UN (SDGs) ver­pflich­tet und auch die gemein­sa­me Bund-Län­der-Erklä­rung unter­zeich­net, jedoch weder per­so­nell noch finan­zi­ell oder stra­te­gisch bis­her die Vor­aus­set­zun­gen dafür geschaf­fen, dem Reden auch effek­ti­ve Maß­nah­men fol­gen zu las­sen. Dabei soll­te die Ham­bur­ger Poli­tik den Men­schen Ori­en­tie­rung auf dem Weg in die kli­ma­neu­tra­le, nach­hal­ti­ge Zukunft geben.

  • Nach­hal­tig­keit muss als Leit­prin­zip in allen Berei­chen und bei allen Ent­schei­dun­gen Berück­sich­ti­gung fin­den, damit die Ham­bur­ger Poli­tik zukunfts­fä­hig wird. Daher muss das nächs­te Regie­rungs­pro­gramm – egal wel­cher Par­tei­en – ein Nach­hal­tig­keits­pro­gramm wer­den und alle Geset­zes­in­itia­ti­ven unter den Vor­be­halt eines ent­spre­chen­den Checks gestellt werden.
  • Nach­hal­tig­keit erfor­dert sek­tor­über­grei­fen­de Lösun­gen. Die kom­ple­xen Wir­kungs­zu­sam­men­hän­ge kön­nen nicht nur inner­halb der Refe­rats­zu­stän­dig­kei­ten bear­bei­tet, son­dern müs­sen Chef­sa­che des Bür­ger­meis­ters wer­den und zen­tral vom Ham­bur­ger Senat koor­di­niert werden.

Das vom Senat beauf­trag­te Nach­hal­tig­keits­fo­rum Ham­burg, das die Ham­bur­ger Zivil­ge­sell­schaft ver­tritt, for­dert des­halb den Senat zum ent­schlos­se­nen Han­deln auf. Um die Pres­se auf die Miss­stän­de und ekla­tan­ten Lücken in der Ham­bur­ger Nach­hal­tig­keits­po­li­tik auf­merk­sam zu machen und zen­tra­le For­de­run­gen für einen Poli­tik­wan­del in Rich­tung mehr Nach­hal­tig­keit und Kli­ma­schutz an den Ham­bur­ger Senat zu rich­ten, lädt das Nach­hal­tig­keits­fo­rum Ham­burg Sie herz­lich zum Pres­se­ge­spräch ein.

 

Die vier fol­gen­den Gesprächs­part­ner ste­hen Ihnen zur Verfügung:

 

  • Dr. Delia Schind­ler, Spre­che­rin des Nach­hal­tig­keits­fo­rums Hamburg
  • Dr. Kai Hüne­mör­der, Lei­ter des Zen­trums für Energie‑, Was­ser- und Umwelt­tech­nik (ZEWU) der Hand­werks­kam­mer Hamburg
  • Kat­ja Kar­ger, Vor­sit­zen­de des Deut­schen Gewerk­schafts­bun­des (DGB) Ham­burg und Spre­che­rin des Nach­hal­tig­keits­fo­rum Hamburg
  • Dr. Jochen Men­zel, ehe­ma­li­ger Spre­cher des Zukunfts­rats Hamburg

Wann: Frei­tag, 29. Novem­ber 2019 von 10.00 bis 10.45 Uhr
Wo: Markt­hal­le, Klos­ter­wall 11, 20095 Hamburg

Wir freu­en uns auf Ihr Kom­men! Bit­te tei­len Sie uns vor­ab mit, ob Sie teil­neh­men werden.

Kon­takt
Ste­pha­nie Gokel
Nach­hal­tig­keits­fo­rum Ham­burg
gokel@nachhaltigkeitsforum.org
Tel.: 040 39 10 97 36