19th Ave New York, NY 95822, USA

17 Ziele im Fokus mit Dirka Grießhaber, Verteterin für Die S.O.F. Umweltstiftung im NFH

Dirka Grießhaber vertritt im Nachhaltigkeitsforum die S.O.F. Save Our Future Umweltstiftung, für die sie seit 2019 als Geschäftsführerin tätig ist. Im NFH engagiert sie sich insbesondere in der AG Bildung und war bis 2021 ein Mitglied des Sprecher*innen-Teams.

Dirka ist überzeugt vom Leitbild einer Nachhaltigen Entwicklung. Es spielte bereits in ihrem Studium der Sozialwissenschaften eine Rolle, ebenso in ihren beruflichen Stationen an der Hamburger Umweltbehörde, beim Zukunftsrat Hamburg, im Projektteam „Hamburg Europäische Umwelthauptstadt 2011“ und in unterschiedlichen sozialen Projekten.

Dirka, Du setzt dich mit deiner Organisation hautpsächlich für das SDG 4 “Hochwertige Bildung” ein, wie kannst du Diese Arbeit iM NFH Einbringen?

Die S.O.F. Save Our Future Umweltstiftung hat das Ziel, Umweltbewusstsein und nachhaltiges Handeln in der Gesellschaft zu fördern. Damit sind wir in regionalen, nationalen und internationalen Netzwerken zur Förderung von Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) aktiv, derzeit insbesondere mit einem Fokus auf die frühkindliche Bildung. In der AG Bildung des NFH begleiten wir die Umsetzung des Hamburger Masterplans BNE, der einen ambitionierten Fahrplan bis 2030 vorgibt.

Wie bewertest du den Umsetzungsstand der sdgs in Hamburg?

In Hamburg gibt es unzählige Akteur*innen in Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft, die sich an den Zielen einer Nachhaltigen Entwicklung orientieren. Das Nachhaltigkeitsforum konzentriert sich als konstruktiv-kritisches Gremium auf die Aktivitäten der Stadt Hamburg und somit auf die Umsetzung der SDGs in Politik und Verwaltung. Auch hier treffen wir auf viele engagierte Entscheiderinnen und Entscheider, aber insgesamt geht die Umsetzung der angekündigten Maßnahmen viel langsamer voran, als wir es uns im NFH wünschen würden.

Worin siehst du die größten  Hebelpunkte  Und Potentiale für nachhaltige Entwicklung in Hamburg?

Aus meiner Sicht spielt Bildung eine zentrale Rolle, um das Verständnis und Engagement für zukunftsfähiges Denken und Handeln zu fördern. Der Hamburger Masterplan BNE, den der Senat in 2021 beschlossen hat und der nun in allen Bildungsbereichen – von der Frühkindlichen, Schulischen und Beruflichen Bildung bis zur Hochschule und der Außerschulischen Bildung sowie den BNE-Initiativen in den 7 Hamburger Bezirken – in die Umsetzung geht, gibt dafür einen verbindlichen Rahmen und eine Perspektive bis 2030 vor. Ich glaube jetzt schon zu erkennen, dass dieses – mit zivilgesellschaftlichen Akteuren gemeinsam ausgehandelte – starke Bekenntnis Hamburgs zu BNE uns einen großen Schritt voranbringt.

Was sind aus deiner Sicht die notwendigen nächsten Schritte für die Umsetzung der SDGs in Hamburg?

Die Umsetzung der von Hamburg formulierten Nachhaltigkeitsziele müsste – wie in der Drucksache 21/9700 angekündigt –evaluiert werden. Das Nachhaltigkeitsforum plädiert für ein ressortübergreifendes Indikatoren- und Monitoringsystem und hat dafür einen umfangreichen Vorschlag eingebracht.

Was ist deine persönliche Vision für Hamburg im Jahr 2030?

Ich wünsche mir, dass das Leitbild einer Nachhaltigen Entwicklung in allen Gesellschaftsbereichen weiter an Bedeutung zunimmt.

Du warst zwei Jahre (2020/21) als Sprecherin für das Nachhaltigkeitsforum AKtiv. Wie schaust du rückblickend auf diese Zeit zurück? Welche großen Herausforderungen gab es und wie habt ihr sie überwunden?

Im NFH kommt hervorragende Expertise aus den unterschiedlichsten Organisationen und Initiativen zusammen. Die konstruktiv-kritische Auseinandersetzung im Forum und in den Arbeitsgruppen ist sehr fokussiert und bereichernd.

Bei der Komplexität des Themas ist es jedoch auch eine Herausforderung, die Dynamik zu erhalten. Dank der großartigen Unterstützung durch die Geschäftsstelle und dank der konstruktiven Zusammenarbeit mit Entscheider*innen in Politik und Verwaltung ist uns das aus meiner Sicht gut gelungen.

Vielen Dank, Dirka! Wir freuen uns auf die Weitere gemeinsame Arbeit mit dir!

Die Fragen und das Interview wurden vorbereitet von Elvira Hinz, wissenschaftliche Referentin des NFH.