Hier sehen wir unsere Aufgaben.

Unser Selbstverständnis

Als unabhängiges und breit aufgestelltes Bündnis aus der Hamburger Zivilgesellschaft für die Hamburger Politik und Verwaltung begleitet das Forum den nachhaltigen Entwicklungsprozess der Freien und Hansestadt Hamburg als konstruktiv-kritischer Sparringspartner. Wir gehen Kontroversen und Zielkonflikten nicht aus dem Weg, sondern decken sie auf und machen sie damit bearbeitbar. Das NFH versteht sich dabei als Partner insbesondere für die Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft, die das Thema Nachhaltigkeit in Hamburg federführend vorantreibt. Die zweite Säule unseres Engagements ist das eigene Agenda Setting.

Das Forum vertritt einen großen Querschnitt der Hamburger Zivilgesellschaft und blickt mit dieser übergreifenden Perspektive auf den SDG-Prozess. Es ersetzt dabei allerdings nicht die vielfältige und detaillierte Expertenarbeit aller Hamburger Nachhaltigkeitsakteur*innen.

Die Aufgaben und Ziele des NHF beinhalten unter anderem:

  • Nachhaltigkeitsbezüge in Hamburg aufzeigen, Politik und Behörden beraten und entsprechende Empfehlungen erarbeiten
  • Kritische Begleitung der nachhaltigen Entwicklung in Hamburg, insbesondere Kommentierung der Senatsdrucksache 21/9700 vom 04.07.2017 und des Fortschritts der Zielerreichung mittels konkret formulierter Ziele und Indikatoren
  • Positionen/Forderungen/Wünsche zu Inhalten und Prozessen in Hamburg als offizielle Statements formulieren
  • proaktive Mitarbeit bei der Entwicklung und Implementierung von Konzepten, Strategien und Umsetzungsexperimenten
  • interne und externe Vernetzung mit den relevanten Akteur*innen und deren Perspektive und Expertise bündeln und sichtbar machen
  • Formate und Veranstaltungen umsetzen, um das Thema SDG in die Gesellschaft zu tragen
  • gemeinsame Weiterentwicklung der von der BUKEA erstellten Tatenbank mit Best Practice Beispielen

Konkret erhalten folgende Themen besondere Aufmerksamkeit:

  • Zieldefinition und Monitoring bzw. Indikatoren zur Messung des Fortschritts bei der Umsetzung der SDG
  • Experimentelle Formate mit konkreten Stadtteilquartieren (tbd)
  • Neue Formate zur Bürgerbeteiligung bzw. von Bürgerräten
  • Veranstaltungen zu relevanten Zukunftsthemen der Stadt

Anstehende Veranstaltungen