Lade Veranstaltungen

Ist eine sozi­al-öko­lo­gi­sche Markt­wirt­schaft genug? Mög­lich­kei­ten und Gren­zen von Suffizienzpolitik

14 Nov 2022 - 15 Nov 2022

Zer­plat­zen­de Wachs­tums­il­lu­sio­nen, begrenz­te Tra­ge­ka­pa­zi­tä­ten der Erde, ver­selb­stän­dig­te Finanz­wirt­schaft, Plu­ra­li­sie­rung der Lebens­for­men und Diver­genz der Lebens­be­din­gun­gen … – das Wirt­schafts­sys­tem steht vor Her­aus­for­de­run­gen grund­le­gen­den Wan­dels. Zukunfts­fä­hi­ge Gestal­tungs­vor­schlä­ge ent­ste­hen aber nicht im dis­zi­pli­nä­ren Elfen­bein­turm, son­dern bedür­fen der öffent­li­chen Debat­te und des fächer­über­grei­fen­den Aus­tauschs von Expert*innen.

Datum     14. bis 15. Novem­ber 2022
Uhr­zeit    ganztägig
Ort             Online

Als ein Forum für sol­che inter­dis­zi­pli­nä­ren Dia­lo­ge ver­an­stal­ten die For­schungs­stät­te der Evan­ge­li­schen Stu­di­en­ge­mein­schaft (Hei­del­berg) und das Nell-Bre­u­ning Insti­tut der Hoch­schu­le Sankt Geor­gen (Frank­furt am Main) die inter­dis­zi­pli­nä­re Tagungs­rei­he „Die Wirt­schaft der Gesellschaft“.

Der ers­te Jah­res­wirt­schafts­be­richt des grün geführ­ten Minis­te­ri­ums geht wich­ti­ge Schrit­te in Rich­tung einer erwei­ter­ten Wohl­stands- und Wohl­fahrts­be­richt­erstat­tung, legt aber wei­ter­hin den Fokus auf die Erzie­lung von Wirt­schafts­wachs­tum, das jetzt aller­dings grün sein soll: Die sozia­le Markt­wirt­schaft soll zu einer sozi­al-öko­lo­gi­schen Markt­wirt­schaft wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den. Im neu­en Koali­ti­ons­ver­trag taucht der Begriff der Effi­zi­enz mehr­fach auf, nicht jedoch der Begriff der Suf­fi­zi­enz. Zen­tra­les Ele­ment und Ziel öko­lo­gi­scher Nach­hal­tig­keit ist die Umstel­lung auf 100% Erneu­er­ba­re Ener­gien; „Green Growth“ scheint das Leit­mo­tiv zu sein. Im Lich­te unzu­rei­chen­der Fort­schrit­te bei der Bewäl­ti­gung zen­tra­ler Umwelt­pro­ble­me, wie sie sich zum Bei­spiel durch den star­ken Anstieg der THG-Emis­sio­nen nach dem Coro­na-Jahr 2020 zei­gen, sowie vor dem Hin­ter­grund der neu­en Her­aus­for­de­run­gen, die sich aus dem Ukrai­ne-Krieg und des­sen Fol­gen erge­ben, stellt sich jedoch die drän­gen­de Fra­ge, ob dies aus­reicht, oder ob nicht poli­ti­sche Maß­nah­men, die ein suf­fi­zi­en­tes Leben för­dern und ermög­li­chen, deut­lich grö­ße­re Beach­tung fin­den müssten.

Vor die­sem Hin­ter­grund und der The­se, dass eine sozi­al-öko­lo­gi­sche Trans­for­ma­ti­on ein intel­li­gen­tes Zusam­men­spiel von Effi­zi­enz, Kon­sis­tenz und Suf­fi­zi­enz benö­tigt, wird in die­ser Ver­an­stal­tung gefragt, wel­che Rol­le Suf­fi­zi­enz­stra­te­gien spie­len, wie sie aus­ge­stal­tet sein könn­ten und inwie­weit dies in Kon­flikt mit Zie­len (z. B. Wirt­schafts­wachs­tum) und Prin­zi­pi­en (z. B. Frei­heits-/Ei­gen­tums­rech­te) einer sozi­al-öko­lo­gi­schen Markt­wirt­schaft steht. Dazu sol­len bei der Tagung…
➢ die his­to­risch-ideen­ge­schicht­li­che Dimen­si­on von Suf­fi­zi­enz dargestellt,
➢ die Rol­le von Suf­fi­zi­enz­po­li­ti­ken in den ver­gan­ge­nen 20 Jah­ren und deren heu­ti­ge Rele­vanz und Not­wen­dig­keit eingeordnet,
➢ kon­kre­te Instru­men­te zur Ermög­li­chung und Umset­zung von Suf­fi­zi­enz in wich­ti­gen Hand­lungs­fel­der besprochen,
➢ die ethi­schen Impli­ka­tio­nen von Suf­fi­zi­enz­stra­te­gien in den Blick genommen
➢ sowie die poli­ti­sche Umsetz­bar­keit in Deutsch­land und der EU the­ma­ti­siert werden.

Das Pro­gramm fin­den Sie hier. Anmel­den kön­nen Sie sich bis zum 30. Okto­ber 2022 per Nach­richt an fol­gen­de Mail­adres­se: wdg@fest-heidelberg.de.

Share This Event

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Veranstaltungsort

Online-Event

Veranstalter

For­schungs­stät­te der Evan­ge­li­schen Stu­di­en­ge­mein­schaft e.V., Heidelberg